Wie es dazu kam

Der Spendenbulli Florian ist eine richtige Herzensangelegenheit von mir. Als Fotograf und Oldtimer-Liebhaber wollte ich schon immer etwas tun, wobei ich meine beiden großen Leidenschaften miteinander verbinden kann. Die Kombination aus einem alten Auto und der Fotografie hat mich schon lange gereizt. Und der Bulli ist schließlich nicht nur irgendein altes Schätzchen, sondern ein echtes Lebensgefühl. Damit bietet er den passenden Rahmen für ein Projekt wie den Spendenbulli, der Spaß und Fotografie mit dem guten Zweck vereint. Und da ich seit 14 Jahren die Organisation „Kinderlachen“ als Fotograf betreue, entwickelte sich  aus diesem Engagement heraus die Idee, mit dem Spendenbulli auch selbst etwas Gutes tun zu wollen.

Dabei war die Aktion zunächst als reines Corporate Social Responsibility (CSR) Projekt gedacht, bei dem alle Einnahmen komplett an eine gemeinnützige Organisation fließen sollten. Da aber kein Hauptsponsor für die Finanzierung des Projekts gefunden werden konnte, gehen zunächst 20 Prozent der Einnahmen aus jeder Buchung an ausgewählte Stiftungen, die sich für das Wohl von Kindern engagieren. Das Ziel ist aber, die Spendensumme jedes Jahr Stück für Stück zu steigern.

© 2019 Falko Wübbecke